Thema E-Scooter

TÜV Rheinland: Vor Kauf von E-Scootern genau informieren Neue “Elektrokleinstfahrzeuge”: Beim Kauf auf Allgemeine Betriebserlaubnis und Straßenzulassung achten Versicherungsplakette ist Pflicht

Köln (ots) Seit dem 15. Juni 2019 ist es amtlich: Mit Inkrafttreten der Verordnung für "Elektrokleinstfahrzeuge" ist in Deutschland eine neue Fahrzeugklasse für den Straßenverkehr zugelassen. Zu den neuen Kraftfahrzeugen gehören beispielsweise Elektrostehroller, so genannte E-Scooter. Alle diese kleinen Fahrzeuge zeichnet aus, dass sie einen Elektroantrieb besitzen, über keinen Sitz verfügen, maximal mit Tempo 20 fahren dürfen und nur Radwege oder - wenn diese nicht vorhanden sind - die Fahrbahn benutzen dürfen. Gehwege sind tabu. Wer sich für den Kauf eines E-Scooters interessiert, sollte unbedingt beachten, dass das Modell über eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) oder eine Einzelgenehmigung verfügt. "Ohne Einzelgenehmigung oder Allgemeine Betriebserlaubnis durch das Kraftfahrt-Bundesamt ist ein E-Scooter nicht für die Nutzung auf öffentlichen Straßen zugelassen. Solche anderen Elektro-Fahrzeuge dürfen nur als Spielgeräte auf privatem Gelände benutzt werden", so Thomas Rohr, Zweiradexperte von TÜV Rheinland. Das heißt auch: Die meisten E-Scooter, die bereits vor dem 15. Juni 2019 gekauft wurden,...